Was ist und kann Hypnose?


«Hypnose ist Kommunikation mit dem Unterbewusstsein.»

 

Hypnose ist eine alte und heute wieder gefragte, neurowissenschaftlich anerkannte Psychotherapieform. In der Hypnose werden Trancephänomene genutzt, um Menschen beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Hypnose ist individuell und kann alleine oder in Ergänzung zu anderen Therapien eingesetzt werden. Sie wird von Krankenkassen aktuell nicht vergütet. 

 

Hypnotherapie, mit dem systemisch- / ressourcenorientierten Ansatz, respektiert und fördert die Autonomie. Jeder Mensch ist letztlich mit dieser Methode sein eigener Therapeut / seine eigene Therapeutin. 

 

Selbsthypnose begegnen wir alle im Alltag. Immer dann, wenn wir überrascht bemerken, gerade etwas gewohntes, ganz unbewusst getan zu haben. Das Unterbewusste denkt immer mit. 

 

Hypnosetherapie hilft, die Lebensqualität zu heben und eigene Kräfte zur Veränderung zu mobilisieren (Salutogenese). Zum Beispiel bei: 

  • Ängste & Phobien
  • Prüfungsangst, Auftrittsangst
  • Stresssymptome, Panikattacken, Schlaflosigkeit
  • Gewichtsreduktion, Klimakterium
  • Schmerzintervention, Tinitus, Allergien, Unverträglichkeiten 
  • Heuschnupfen, Zähneknirschen, Darm- oder Hautprobleme
  • Rauchentwöhnung
  • Diagnose Krebs (Begleitung auch per Zoom möglich) /
    Selbsthypnose während Bestrahlung / Chemotherapie
  • Schwangerschaftsbegleitung & Geburtsvorbereitung: Mutter und Kind werden ein Team
  • Loslassen von belastenden Themen, Trauer, Trennung
  • Kompetenzentfaltung, Auffinden von Kräften und Fähigkeiten
  • Entscheidungsfindung, anstehende Veränderung

 

Hypnose ermöglicht 

o       das Selbstbewusstsein zu stärken. 

o   den Bezug zu den eigenen Fähigkeiten wieder zu finden.

o   starre Verhaltensmuster und Sichtweisen zu verändern. 

o   Themen der Vergangenheit aufzuspüren und zu verstehen.

o   Innere Unruhe und Stress zu mildern.

o   Selbsthypnose kennen zu lernen.

o   Ängste zu überwinden und Blockaden zu lösen.

o   Schmerzen besser zu bewältigen und psychosomatische Beschwerden zu mildern.

o   Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

o   das Suchtverhalten auszuschalten.

 o  neue Sichtweisen und Neuorientierung zu finden.